Apfel eingewickelt in Bienenwachstücher

Bienenwachstücher

Die gesunde und ökologische Alternative zu Alu- und Frischhaltefolie.

Schon mal was von Bienenwachstüchern gehört? Quasi ein Must-Have in allen nachhaltigen Haushalten. Gerade in Zeiten wo Zero Waste und nachhaltiger Konsum immer mehr an Bedeutung zunimmt, führt so gut wie kein Weg mehr an diesen Tüchern vorbei. Kurz gesagt: So einfach und doch so vielseitig, einfach ein wahres Multitalent wie wir finden.

Was macht Bienenwachstücher eigentlich so besonders?

Bienenwachstücher bestehen rein aus natürlichen Materialien und sind zu 100% plastikfrei. Die Grundlage bildet ein Stoff aus Baumwolle der mit Bienenwachs überzogen ist. Da sie besonders luftdurchlässig und atmungsaktiv sind, sorgen sie für deutlich längeres Frischhalten von Lebensmitteln als wir es von herkömmlicher Frischhaltefolie kennen. Aufgrund der Zusammensetzung wirken Bienenwachstücher außerdem antiseptisch und antimykotisch. Dadurch halten sie Pilzsporen fern und es kommt nicht so schnell zu unerwünschter Schimmelbildung.

Eine weitere tolle, nicht ganz so bekannte Eigenschaft von Bienenwachstüchern: Sie sind gefrierbeständig. Lebensmittel, wie beispielsweise Brot oder Semmeln, können einfach in die Tücher einwickeln und im Gefrierschrank aufbewahrt werden. Ist das nicht toll? Wir sind begeistert 🙂

Wiederverwendbar

Im Gegensatz zu herkömmlichen Alu- oder Frischhaltefolie, welche nach einmaligem Gebrauch entsorgt wird, können Bienenwachstücher bei richtiger Pflege locker 1-1,5 Jahre benutzt werden. Ja, richtig gelesen. Bis zu einem Jahr können die Tücher durchaus genutzt werden ehe sie einer ‚Reparatur‘ unterzogen werden müssen. Wie das genau aussieht erfahrt ihr etwas später.

Formbar & Selbstklebend

Wie der Name schon sagt sind die Tücher mit Bienenwachs überzogen. Das Wachs verleiht ihnen nicht nur, wie bereits erwähnten, eine antiseptische Wirkung, es macht sie zudem besonders formbar und flexibel. Quasi eine zweite Haut für Brot, Gemüse & Co. Aber nicht nur zum Einwickeln und Verpacken sind die Tücher so toll geeignet. Auch zum Abdecken von jeglichen Gefäßen sind sie ideal. Durch die natürliche körpereigene Wärme der Hände schmiegt sich das Bienenwachstuch an das Lebensmittel, das Gefäß oder die Schüssel an und schützt diese ohne dabei Geruch oder Geschmack abzugeben.

Kompostierbar

Großer Pluspunkt der Bienenwachstücher ist definitiv, dass sie keinen Müll produzieren und zu 100% umweltfreundlich sind! Haben sie ihre Dienste geleistet und werden sie nicht mehr benötigt, so können sie in Streifen geschnitten und als Grillanzünder benutzt oder auf dem Kompost entsorgt werden.  

Auf die richtige Pflege kommt’s an

Um so lange wie möglich Freude mit seinen Bienenwachstüchern zu haben ist es wichtig, dass ein paar wenige Punkte bei der Reinigung, Aufbewahrung und in der Handhabung beachtet werden:

  • Fernhalten von Hitzequellen
  • Direkte Sonne vermeiden
  • Mit kaltem Wasser und Spülmittel reinigen, dabei nicht stark reiben –  lediglich mit einem Schwamm abwischen
  • Lufttrockenen lassen
  • Wird dem Wachstuch zu ‚warm‘ so löst sich das Wachs vom Stoff wodurch sich die Imprägnierung löst
  • Von rohem Fleisch und Fisch fernhalten – anderenfalls müssten die Tücher aus hygienischen Gründen mit heißem Wasser gereinigt werden

Bienenwachstücher reparieren? Geht das?

Ja natürlich, und wie das geht. Mit der Zeit entstehen Knickspuren an der Oberfläche der Tücher, das Wachs beginnt stellenweise dünn und brüchig zu werden. Kein Grund zur Panik, die Tücher sind deswegen nicht kaputt oder müssen ausgetauscht werden. Einfach zwischen zwei Backpapierbögen legen und mit dem Bügeleisen auf niedrigster Stufe darüber bügeln. Dadurch verteilt sich das Wachs wieder und die Risse verschwinden. Et voilà, das war’s. Schon sehen die Wachstücher wieder aus wie neu.

FAZIT

Bienenwachstücher sind super nachhaltig, vielseitig einsetzbar, sehen toll aus und sind mega easy selbst herzustellen (und übrigens auch eine tolle Bastelidee für Kinder).

Dafür nehmen wir es gerne in Kauf sie per Hand zu reinigen anstelle sie einfach in den Geschirrspüler zu packen. Ist zwar die bequemere Variante, aber am Ende überwiegen der nachhaltige Gedanke und die vielen unübertreffbaren Eigenschaften der Wachstücher 🙂  

DO IT YOURSELF

Wenn ihr auch so begeistert von diesen Wunder-Tüchern seid, hier eine Schritt-für-Schritt Anleitung wie ihr eure eigenen Bienenwachstücher super einfach und schnell herstellen könnt:

Für 3 mittelgroße Wachstücher benötigt ihr:

  • Baumwoll-Reste (unbeschichtet und gewaschen)
  • 3-4 gehäufte EL Bienenwachs (entweder zerkleinert oder als Drops)
  • Optional: 2 TL Kokosöl oder ein anderes pflanzliches Öl (für mehr Geschmeidigkeit)
  • Pinsel
  • Zackenschere (so fransen die Tücher nicht aus)
Baumwolltücher mit Zackenschere und Pinsel

Und so wird’s gemacht:

  • Baumwoll-Reste in gewünschte Größe schneiden
  • Auf ein sauberes Backbleck legen – wir empfehlen zur Sicherheit Backpapier darunter zu legen um das Blech vom Harz zu schützen.
  • Die Stoffreste können übrigens auch übereinandergelegt werden, große Tücher einfach falten
Bienenwachs
  • Bienenwachs gleichmäßig auf den Stoffresten verteilen
  • Im Backofen bei 80°C erwärmen bis das Bienenwachs vollständig geschmolzen ist
Bienenwachs verteilt mit Pinsel
  • Aus dem Ofen nehmen und das flüssige Wachs mit einem Pinsel verteilen – hier sollte man recht rasch vorgehen, da das Wachs ziemlich schnell hart wird
  • Schließlich entweder auf der Wäscheleine oder dem Backblech auskühlen lassen
Bienenwachstücher

Wer möchte kann für mehr Geschmeidigkeit der Tücher auch Öl zugeben. In diesem Fall sehen die Schritte wie folgt aus:

  • Bienenwachs zusammen mit dem Öl in einem Wasserbad schmelzen
  • Tücher auf vorgeheiztes Backblech legen und die Wachs-Öl Mischung mit einem Pinsel darüber verteilen
  • Danach, wie oben beschrieben, Tücher entweder auf der Wäscheleine oder dem Backblech erkalten lassen

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Shopping Cart
Scroll to Top